Die Sperrung von Tamil Nadu wurde bis zum 30. September verlängert: CM

Tamil Nadu

Tamil Nadu Lockdown verlängert:Am 30. August 2020 (Sonntag) hat Indiens COVID-19-Fallrekord in den letzten 24 Stunden über 35 Lakhs mit 78.761 neuen Fällen und 948 Todesfällen überschritten.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums liegt die COVID-19-Fallzahl bei 35,42,734, von denen 7,65,302 die aktiven Fälle sind, 2,7,13,944 die entlassenen, geheilten und migrierten Fälle und 63,498 die Todesfälle.

Die DMRC-Dienste werden ab dem 7. September wieder aufgenommen, aber die Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen bleiben in der Nähe.



In den Richtlinien zum Entsperren 4 heißt es, dass für den innerstaatlichen oder zwischenstaatlichen Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Personen keine gesonderte Genehmigung oder Erlaubnis erforderlich ist. Außerdem werden die Sicherheitszonen bis zum 30. September weiterhin gesperrt sein.
In der Zwischenzeit kündigte der CM des Edappadi K Palani Swami am Sonntag eine landesweite Sperrung an.

Am Sonntag (30. August), Tamil Nadu hatte 52.726 aktive Fälle und die Gesamtzahl der aktiven Fälle betrug 3,55.727.

Tamil Nadu ist der dritte am schlimmsten betroffene COVID-19-Staat in Indien mit 7.137 Todesopfern am Sonntag.
Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gehört Tamil Nadu zu den sieben am stärksten betroffenen Bundesstaaten Indiens, darunter Maharashtra, Delhi, Andhra Pradesh, Karnataka, UP und Westbengalen. Es macht etwa 81 Prozent aller COVID-19-Todesfälle aus.

Ausgangssperre

Nach den neuen Richtlinien der Sperrung im Staat sind dies die erlaubten und eingeschränkten Dinge: -

• Alle Kultstätten, Hotels und Resorts werden ab dem 1. September wieder geöffnet.

• Der innerstaatliche Busverkehr wird ab dem 1. September wieder aufgenommen.

• Die U-Bahn-Dienste in Chennai werden ab dem 7. September wieder aufgenommen.

• Alle Geschäfte außerhalb der Sicherheitszonen dürfen bis 20 Uhr geöffnet bleiben.

• Branchen, Regierungsstellen und Banken dürfen normal mit 100 Prozent Personal arbeiten (früher waren nur 50 Prozent erlaubt).

• Allen Arbeitsplätzen wird jedoch empfohlen, die Arbeit möglichst von zu Hause aus zu tragen.

• Etwa 50 eingehende Flüge dürfen am Flughafen Chennai landen.

• Einige zwischenstaatliche Züge mit ausgewählten Strecken sind zulässig.

• Dreharbeiten mit nur 75 Besatzungsmitgliedern und ohne Zuschauer.

  • Auf alles folgen angemessene Hygiene, Desinfektion, soziale Distanzierung und strenge Maskenregeln.

Lesen Sie auch: Indiens Todesrate bei Koronafällen sinkt unter 2,5%