Uber kündigte an, dass Pradeep Parameswaran regionaler General Manager für sechs APAC-Länder werden werde

Uber gab am Donnerstag bekannt, dass Pradeep Parameswaran ab dem 19. Juni 2020 eine zusätzliche Rolle im Unternehmen als Regional General Manager für sechs Länder im asiatisch-pazifischen Raum übernehmen wird.

Derzeit ist Pradeep Parameswaran der Präsident von Uber India und South Asia und verwaltet die Märkte von Bangladesch, Indien und Sri Lanka.

Wie von Uber Parameswaran in seiner neuen Position angekündigt, wird er nun das Geschäft von Uber in sechs weiteren Ländern überwachen, nämlich Australien, Hongkong, Japan, Neuseeland, Südkorea und Taiwan. Darüber hinaus wird er beauftragt, die Präsenz des Unternehmens in den neun Ländern im asiatisch-pazifischen Raum zu verbessern, in denen das Unternehmen derzeit tätig ist.



Andrew Macdonald, Senior Vice President für Mobilität und Geschäftsbetrieb bei Uber, sagte, dass Pradeep Parameswaran, nachdem er das Geschäft in Indien und Südasien seit 2018 geschickt geführt hat, Ubers nächste Wachstumsphase in dieser Schlüsselregion weiter inspirieren wird.

Parameswaran kam im Januar 2017 zu Uber. In seiner ersten Phase leitete er die Zentraloperationen für Indien und wurde im Juni 2018 Leiter des Rides-Geschäfts in Indien und Südasien.

Uber

Er war an der Erweiterung des Produktportfolios von Uber beteiligt und startete mehrere Initiativen wie UberCare. Er half Uber auch dabei, sein Wachstum in Indien auszubauen und Indien zu den strategischsten Märkten von Uber zu machen, sagte ein Uber-Sprecher.

'Es gibt ein großes Potenzial, mehr Uber-Kunden zu bedienen und weiterhin Innovationen in APAC zu entwickeln, sei es Taxi-Partnerschaften in Nordasien oder neue Produkte wie Uber Rent in Australien', sagte Parameswaran.

Er sagte weiter, dass Uber in Indien weiterhin an seiner Macht festhalten und seinen Nutzern sichere und erschwingliche Fahroptionen bieten werde.

Er plant auch, die Auto- und Moto-Kategorien von Uber auf mehrere andere indische Städte auszudehnen, um mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen und das Wirtschaftswachstum wiederzubeleben.

Zuvor hatte Parameswaran gesagt, dass Uber plant, sein Geschäft in Indien auf 200 Städte auszudehnen. Derzeit ist es in mehr als 70 Städten in Indien tätig.

Lesen Sie auch: - Inlandsflüge können bald wieder aufgenommen werden. Die Regierung gibt Richtlinien für Passagiere heraus